Einrichtungsleitung

Hier finden Sie interessante Informationen für Einrichtungsleiter/innen rund um rückenschonendes Arbeiten in der Pflege.

500€ - Mitarbeiter steuerfrei für betriebliche Gesundheitsförderung

Wussten Sie schon, dass Aufwendungen für Schulungen, die der betrieblichen Gesundheitsförderung dienen, bis zu 500€ pro Mitarbeiter steuerfrei sind (für privatgewerbliche Einrichtungen)?

Zum 1. Januar 2009 wurde der § 3 Nr. 34 in das Einkommensteuergesetz (EStG) aufgenommen1:
„Steuerfrei sind

34. zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn erbrachte Leistungen des Arbeitgebers zur Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustandes und der betrieblichen gesundheitsförderung, die hinsichtlich Qualität, Zweckbindung und Zielgerichtetheit den Anforderungen der §§ 20 und 20 a des Fünften Buches Sozialgesetzbuch genügen, soweit sie 500 Euro im Kalenderjahr nicht übersteigen“.

In der amtlichen Begründung2 zur Einführung dieser Norm nennt der Gesetzgeber als Ziel
der Steuerbefreiung, dass die Bereitschaft des Arbeitgebers erhöht werden soll, seinen Arbeitnehmern Dienstleistungen zur Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustandes
sowie zur betrieblichen Gesundheitsförderung anzubieten und entsprechende Barzuschüsse
für die Durchführung derartiger Maßnahmen zuzuwenden. Als weiteres Ziel wird eine Vereinfachung für die Arbeitgeber und die Finanzverwaltung genannt, weil Prüfungen, ob bei Leistungen zur Gesundheitsförderung Arbeitslohn vorliegt oder nicht, bei Anwendung der neuen Steuerbefreiung entbehrlich würden. Die Unternehmen müssen also bei Maßnahmen, die unter die Steuerbefreiung fallen, nicht mehr nachweisen, dass die Leistungen im ganz überwiegend eigenbetrieblichen Interesse liegen, wenn sie steuerfrei bleiben sollen.

Warum rückenschonende Werkzeuge nicht nur Ihre Pflegekräfte entlasten

Die Situation: 40% aller Pflegekräfte sind aufgrund von Rückenproblemen zeitweise arbeitsunfähig.*

Die Folge: Kollegen müssen Schichten erkrankter Mitarbeiter ausgleichen, was zu Unzufriedenheit und Demotivation führt. Auch der Einsatz externer Mitarbeiter kann problematisch sein: die Personalkosten steigen, während die Pflegequalität sinkt. Unzufriedene Bewohner und schlechte Bewertungen drohen letztlich auf die gesamte Einrichtung zurückzufallen.

Das Fazit: Rückenschonende Arbeitsmethoden spielen für die Pflegequalität eine zentrale Rolle. Sie helfen Krankenstände zu reduzieren, fördern ein gutes Betriebsklima und erhöhen die Mitarbeiterbindung an das Unternehmen. All dies sind wichtige Voraussetzungen, um bei MDK-Qualitätsprüfungen die geforderten Standards an Dokumentation und Pflegequalität zu erfüllen.